Der Township Masiphumelele ist eines der vielen riesigen Armenviertel der schwarzen Bevölkerung im Süden von Kapstadt, Südafrika. Verschiedene Schätzungen deuten darauf hin, dass weit über 40.000 Menschen dort leben.

Masiphumelele ist ein Xhosa-Wort ist und bedeutetLasst uns Erfolg haben“.

Eine Collage aus 6 Bildern, welche Masiphumelele zeigen. Spielende Kinder, Frauen, Landschaft und eine Luftbildaufnahme

Die Menschen leben dort vielfach in Blechhütten ohne fließendes Wasser, das von einer der Wasserstellen geholt werden muss. Dort befinden sich auch die öffentlichen Toiletten, die sich die Familien mit vielen anderen teilen müssen.

Langzeitarbeitslosigkeit, unzureichende Schulbildung, Analphabetismus, HIV-Erkrankungen und Alkoholprobleme sind nur einige der Faktoren, die es den Familien schwer machen, der Armut zu entkommen. Gemäß einer kürzlich durchgeführten internationalen Studie (PIRLS) können 78% der Schüler der 4. Klasse in Südafrika nicht lesen. Es fehlt an geeignetem Material, qualifizierten Lehrern und unterstützenden Familien. Viele Kinder sind nach der Schule ohne Aufsicht und haben keine Möglichkeit, ihre Hausaufgaben zu machen.

Das „Feuchtgebiet“

Viele tausend Menschen haben sich ihre Hütten in einem sumpfigen Moorgebiet am Rande des Townships gebaut, weil es zuwenig Land in Masiphumelele gibt. Sobald es regnet, stehen die Hütten und die wenigen Habseligkeiten der Bewohner unter Wasser.

Eine Collage mit 4 Bildern des Feuchtgebiets am Rande des Townships Masiphumelele