Warum gibt es 2 Vereine?

Die in Deutschland gesammelten Spenden dürfen nur auf das Bankkonto eines gemeinnützigen Vereines (NGO/NPO) in Südafrika überwiesen werden.

Die Überlegung, uns einem bereits bestehenden, gemeinnützigen Verein in Südafrika anzuschließen haben wir verworfen, um sicher zu stellen, dass die in Deutschland eingegangenen Spenden so eingesetzt werden, wie von den Spendern gewünscht. Aus diesem Grunde haben wir in Südafrika einen eingetragenen Verein (NGO/NPO) gegründet.

Wie finanzieren sich Lern- und Lebenshilfe Masiphumelele e.V. in Deutschland und in Südafrika?

Beide Vereine finanzieren sich ausschließlich über Spenden.
Wir arbeiten daran, in Südafrika auch Sachspenden, vorrangig Lebensmittel zu bekommen.
Informationen über Partner-Organisationen finden Sie auf der Seite “Partner und Freunde”.

Bekommen Eure Spender eine Spendenquittung?

Ja! Beide Vereine sind eingetragene Vereine und unterliegen der Kontrolle der zuständigen Finanzämter und werden als gemeinnützige Organisationen in den jeweiligen Ländern anerkannt.
Deutschland: Wenn vom Spender nicht anders gewünscht, versenden wir für alle getätigen Spenden am Anfang des Folgejahres eine Spendenquittung.
Südafrika: Die Spendenquittung wird im Folgemonat des Spendeneinganges versandt.

Macht ein Kurzeinsatz, zum Beispiel in den (Schul)-ferien oder im Urlaub Sinn?

Die Zeit als Volontär in Südafrika ist nicht nur ein großer Segen für die Menschen vor Ort, sondern vor allen Dingen auch für die ehrenamtlichen Mitarbeiter selbst.
Es gibt unterschiedliche Gründe, einen Kurzzeiteinsatz zu absolvieren:
– Menschen möchten durch Zeit und persönlichen Einsatz unsere Projekte unterstützen, gleichzeitig eine andere Kultur kennen lernen.
– Junge Menschen möchten für sich prüfen, ob sie sich einen Langzeitdienst in Südafrika vorstellen können.
– Christen wollen für sich prüfen, ob Gott sie in einen Langzeitdienst senden möchte.
– Mitglieder der Heimatgemeinde und/oder Menschen, die uns unterstützen, möchten mehr Einblick in unsere Arbeit vor Ort bekommen.

Wir freuen uns sehr, wenn wir Sie/dich als Besucher oder ehrenamtlicher Mitarbeiter in Südafrika begrüssen dürfen!